Monthly Archives: April 2016

Den inneren Kunstliebhaber in Österreich befriedigen

Naturhistorisches_Museum_Wien

Naturhistorisches_Museum_WienWer Kunst liebt, muss einfach auch Österreich lieben. Kaum ein Land hat so viel an so vielen verschiedenen Orten zu bieten wie die Alpenrepublik. Vor allem was die Museen angeht, kann man seinen inneren Kunstkritiker einmal herausholen und freien Lauf lassen. Wir sind selbst immer wieder erstaunt, welch hervorragende Ausstellungen und Sammlungen es gibt. Um es Ihnen leichter zu machen die besten zu finden, geben wir gerne eine Auswahl unserer Favoriten.

Expressionistische Tendenzen in Österreich seit 1960

Paul_Hoeniger_Spittelmarkt_1912

Paul_Hoeniger_Spittelmarkt_1912Der Expressionismus in Österreich entwickelte sich zusammen mit dem im benachbarten Deutschland. Von Anfang an gab es regen Austausch zwischen den Künstlern aus beiden Ländern. Schließlich hatte man gemeinsame künstlerische Wurzeln: Den nordeuropäischen Symbolismus, und schließlich Art Nouveau. Aber es gab auch Unterschiede: In Österreich mochte man Munch mehr als Picasso und fand van Gogh besser als Matisse. Schiele, Kokoschka, Richard Gerstl und Max Oppenheimer sind bekannte Vertreter dieser Gatting.

Warum Hollywood gegen einen Kunstpreis in Österrich klagte

hollywood-sign-754875_960_720

hollywood-sign-754875_960_720Eigentlich hatte man sich bei der Wiener Wirtschaftskammer nichts Schlimmes dabei gedacht, als man auf die Idee kam, einen Kunstpreis ins Leben zu rufen. Und weil man diesem einen etwas originellen Namen gegen wollte, dachte das Gremium Kunsthandel, dass OscART eine tolle und innovative Idee sei. Im Jahr 2002 wurde der Preis erstmals verliehen und fand allgemeine Anerkennung.

Österreichische Kunst: Die große Ausstellung der Landschaftskunst

1024px-Graz_Kunsthaus_3

1024px-Graz_Kunsthaus_3Eine der größten Ausstellungen im Bereich der Landschaftskunst fand in 2015 in Graz statt. Ausgestellt wurden Werke von Darren Almond, Rosa Barba, James Benning, Ursula Biemann, Lucius Burckhardt, Leo Calice und Gerhard Treml, Center for Land Use Interpretation, Tacita Dean, Marine Hugonnier, Mathias Kessler, Markus Jeschaunig, Armin Linke, Lukas Marxt, David Nez, Walter Niedermayr, Qiu Anxiong, Ed Ruscha, Klaus Schafler, Allan Sekula, Robert Smithson, Shi Guorui, Michael Snow und Guido van der Werve.